Gartenstauden

Garten-Blog

Im zeitigen Frühjahr haben wir im Anschluss an die Terrasse ein Beet mit ca. 40cm hoher Umrandung gebaut.
Zum Einsatz kamen Robinen-Bretter und Kanthälzer, die vom Neubau der Terrasse übrig waren.
Befüllt wurde es mangels eigener Erde mit gutem Kompost, den wir bei einem Biohof in der Nähe günstig kaufen können.
Das Beet ersetzt nun die Kübelwirtschaft der letzten beiden Jahre und wurde bunt bepflanzt.
Oktober 2019 - August 2020:
Der Grünkohl blieb über Winter stehen, blühte im März, bildete Samen aus und kam jetzt im Juni zur zweiten Blüte und schiebt dazu viele leckere Blätter.
Jetzt ist August und es geht ihm besser, denn je.
Momentan taucht in den Gartengruppen wieder häufig die Frage auf, was man schon säen kann.
Das führt dann zu ausufernden Diskussionen, weil die Aussagen weit auseinander gehen.
Die einen fangen längst mit Tomaten an, andere - wie auch ich - lassen sich noch lange Zeit.
Wenn ich mir überlege, was meine häufigste Antwort auf die Frage ist, was einer Pflanze fehlt, dann ist das vermutlich: Zu viel Wasser.
Dieses Frühjahr sind Blattläuse wirklich an allen Pflanzen, auch in meinem naturnahen Garten, wo ich sonst nie Probleme habe.
Ich höre in den Garten-Gruppen, dass viele Pflanzen Blattläuse haben und ich sehe, dass in der freien Natur viele Pflanzen befallen sind.
Das nehme ich zum Anlass, das Thema Blattläuse etwas näher zu betrachten.
Wir sind ja letztes Jahr umgezogen und haben den riesigen halbverwilderten Bauerngarten mit Gemüse-Inseln gegen einen kleinen Garten eingetauscht.
Dem ersten Impuls, überall Gemüsebeete zu machen, wurde nicht nach gegeben, weil der Garten so herrlich naturnah angelegt ist und der Boden am Südhang recht mager ist.
Das Motto lautet: "Bio-Gemüse kann man kaufen, Schmetterlinge nicht."
Im letzten Hitze-Sommer war die Ausbeute von zwei Hochbeeten und ein paar Kübeln gar nicht so schlecht.
Jetzt ist die Zeit, die Kübel vorzubereiten, auch wenn noch lange nicht gepflanzt wird.
Dass man Brokkoli mehrmals ernten kann und die Röschen dann kleiner, aber immer zahlreicher nachwachsen, ist ja bekannt.
Dieses Jahr übertrifft er sich selbst und treibt aus der Basis nach.
Die Mutterpflanze ist durch ihr Eigengewicht nach vorne umgefallen.
Bzw. sie strebt auch ans Licht, weil es hinten durch die Tomaten-Überdeckung lange etwas dunkel war.
Zugegeben, manchmal nerven die Wespen schon unter der Pergola mit dem reifen Wein.
Aber seit ich gestern gesehen habe, wie systematisch die sich über die Kohlweißlingsraupen am Brokkoli her machen, kann ich es ihnen gar nicht mehr übel nehmen.
Die Raupen werden feinsäuberlich zerteilt, abtransportiert und als ich eine halbe Stunde später noch mal hingeschaut habe, war keine mehr da.
Nach Jahrzehnten des Gärtnerns interessiert mich, welche Methoden gegen Schneckenfraß eingesetzt werden und welche davon Erfolg versprechen.
Dafür habe ich eine kleine Umfrage erstellt, die sich auch mit dem Thema Mulch, naturnahes Gärtnern und Nützlingsschutz beschäftigt.
An der Umfrage haben sich nach momentanen Stand 158 Teilnehmer mit gemacht. Das ist natürlich viel zu wenig für eine wissenschaftlich fundierte Umfrage, aber darum geht es ja auch nicht.
Im ersten Teil der Auswertung meiner Umfrage zum Thema Schneckenfraß im Garten liste ich einfach die Ergebnise auf.
Im nächsten Teil werde ich dann untersuchen, ob sich Muster erkennen lassen, wie z.B. ob ganzjähriger Mulch zu mehr oder weniger Schneckenfraß führt ect.
Zur Zeit schleimt sich das Thema Schnecken wieder durch alle Gartengruppen und natürlich sind sie auch in unserem Garten unterwegs und fressen Gemüse an.
Mal mehr, mal weniger sind sie fast immer ein Thema.
Ich möchte gerne zusammen fassen, welche (giftfreien) Methoden vorwiegend eingesetzt werden, und was davon hilft.
Dafür habe ich eine kleine Umfrage zu Methoden gegen Schneckenfraß erstellt.
Solche und ähnlich lautende Posts und Artikel grassieren gerade im Netz.
Meist kommen sie aus sehr dubiosen Quellen, wo jeweils eine von der anderen abschreibt.
Die Artikel sind meist mit Verschwörungstheorien gespickt.
Das Thema wird aus diversen Gründen sehr heiß diskutiert.
Ich versuche hier ganz kurz zusammen zu fassen und ein paar weiterführende Links zu nennen.
Dieses Jahr ist mir beim Gärtner eine Töpfchen mit einer Süßkartoffel-Pflanze über den Weg gelaufen und ich konnte nicht widerstehen.
In diesem Blog habe ich die die wichtigsten Fragen und Antworten zum Anbau gesammelt.
Eine der häufigsten Fragen in den Gärtnergruppen - z.B. bei Facebook - lautet, wann denn der Garten winterfertig gemacht werden soll?
Nun auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort.
Ich mache z.B. den Garten nie winterfertig.
Nur Kübelpflanzen werden vor bzw nach dem ersten leichten Frost ins Haus geholt.
Heute möchte ich Euch in einer nicht ganz ernst gemeinten Lektion in die wichtigsten Grundlagen der Beetgestaltung mit Gemüse einführen. ;-)
Warum ich Blattläuse nicht bekämpfe, sondern bekämpfen lasse.
Meine Gurke sah sehr erbärmlich aus und die Blattunterseiten waren voller Läuse.
Gefundenes Fressen für diverse Nützlinge.
Jetzt gehts den Gurken wieder gut.
Das Gartenjahr fing schwierig an. Aber trotz extremer Trockenheit kommt langsam alles gut in die Gänge und wir freuen uns über das bunte Mischmasch aus Gemüse und Stauden.
Nachdem die Stangenbohnen in den letzten Jahren zu großen Teilen den Schnecken zum Opfer gefallen sind, hatte ich schon fast die Lust daran verloren. 
Aber dann hat mir ein Bekannter aus der Steiermark ein paar Käferbohnen-Kerne geschickt und wir waren sehr begeistert.
Kürzlich hat die Nachbarin einen Igel an der Strasse gefunden. Da unser Garten viele gute Überwinterungsmöglichkeiten bietet, haben wir ihn hier ausgesetzt und der Igel hat sich bereits den besten Überwinterungsplatz ausgesucht.
Immer mal wieder kam es vor, daß ein Gemüsestrunk wieder austreibt, der versehentlich stehen blieb.
Aber noch nie ist mir das so massiv aufgefallen wie dieses Jahr.
Nun habe ich das Phänomen eine Weile beobachtet, fotografiert und andere Gärtner nach ähnlichen Erfahrungen befragt.

Seiten

(1-5 Ziffern angeben)

.