Gartenstauden

Garten-Blog

Zugegeben, manchmal nerven die Wespen schon unter der Pergola mit dem reifen Wein.
Aber seit ich gestern gesehen habe, wie systematisch die sich über die Kohlweißlingsraupen am Brokkoli her machen, kann ich es ihnen gar nicht mehr übel nehmen.
Die Raupen werden feinsäuberlich zerteilt, abtransportiert und als ich eine halbe Stunde später noch mal hingeschaut habe, war keine mehr da.
Nach Jahrzehnten des Gärtnerns interessiert mich, welche Methoden gegen Schneckenfraß eingesetzt werden und welche davon Erfolg versprechen.
Dafür habe ich eine kleine Umfrage erstellt, die sich auch mit dem Thema Mulch, naturnahes Gärtnern und Nützlingsschutz beschäftigt.
An der Umfrage haben sich nach momentanen Stand 158 Teilnehmer mit gemacht. Das ist natürlich viel zu wenig für eine wissenschaftlich fundierte Umfrage, aber darum geht es ja auch nicht.
Im ersten Teil der Auswertung meiner Umfrage zum Thema Schneckenfraß im Garten liste ich einfach die Ergebnise auf.
Im nächsten Teil werde ich dann untersuchen, ob sich Muster erkennen lassen, wie z.B. ob ganzjähriger Mulch zu mehr oder weniger Schneckenfraß führt ect.
Vor unserer Doppelgarage befindet sich die Auffahrt mit Kiesweg.
Eine Garagenhälfte wird nicht benützt und hier hat sich eine allerliebste Botanik angesammelt.
Ganz ohne unser Zutun und natürlich auch ohne Wegtun.
Mal sehen, wie viele Schmetterlinge hier Futter finden.
Zur Zeit schleimt sich das Thema Schnecken wieder durch alle Gartengruppen und natürlich sind sie auch in unserem Garten unterwegs und fressen Gemüse an.
Mal mehr, mal weniger sind sie fast immer ein Thema.
Ich möchte gerne zusammen fassen, welche (giftfreien) Methoden vorwiegend eingesetzt werden, und was davon hilft.
Dafür habe ich eine kleine Umfrage zu Methoden gegen Schneckenfraß erstellt.
Das schöne Wetter bei uns in Süddeutschland hat nicht nur die Schneeglöckchen und ein paar andere Blumen hervor gelockt, sondern auch die Bienen sind fleißig unterwegs.
In vielen Gartengruppen fragen die Leute, wie man die Bienen jetzt unterstützen kann?
Veronica, der Januar ist daaaaaaa....Veronicaaaa...was blüühüt denn daaaaa....im Januaaaaaa...;-)
Der Föhn hat uns zwei schöne Tage beschert. Die Terrassen-Saison ist eröffnet.
Schaut mal, was schon alles blüht:
Vor Jahren fragte mich ein Bekannter, was ich gegen Löwenzahn im Garten unternehme.
Meine Kurzantwort: Essen.
In Wirklichkeit gibt es aber noch viel mehr Möglichkeiten, diese tolle Pflanze zu nutzen.
Sogar für die Biotechnologie ist sie als Kautschuk-Ersatz im Test.
Letztes Jahr haben wir über den Igel berichtet, der sich seine Burg direkt neben der Terrasse gebaut und dort gut überwintert hat. 
http://www.gartenstauden.de/garten-blog/146 Dieses Jahr haben wir ihn geflilmt, wie er die runter gefallenene Trauben und Regenwürmer in der Wiese sammelt. 
Kürzlich hat die Nachbarin einen Igel an der Strasse gefunden. Da unser Garten viele gute Überwinterungsmöglichkeiten bietet, haben wir ihn hier ausgesetzt und der Igel hat sich bereits den besten Überwinterungsplatz ausgesucht.
Seit einiger Zeit erfreue ich mich an einer herrlichen Blumenwiese, die unsere Gemeide als neue Heimat für Hummeln und Bienen angelegt hat.
So eine Blumenwiese hätten wir auch gerne im Garten, aber obwohl wir schon seit 19 Jahren das Mähgut abrechen und zum Mulchen verwenden und nie düngen, überwiegen die Liebhaber einer Fettwiese (Löwenzahn ect) und es hat nur wenig Blumen und keine Mageriten.
Deshalb bin ich dem Thema nach gegangen und habe mich schlau gemacht, was man beachten muß, um so eine Wiese zu erhalten.
(1-5 Ziffern angeben)

.